Haben Sie Fragen?

Wir helfen gerne.

[PALLMANN Switzerland (German)] Kontakt-Flyout

Beratung

PALLMANN Kundenservice

Haben Sie Fragen? Wir stehen Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

Standorte

PALLMANN in Ihrer Nähe

PALLMANN GmbH

Haben Sie Fragen?

Wir helfen gerne.

[PALLMANN Switzerland (German)] Kontakt-Flyout

Beratung

PALLMANN Kundenservice

Haben Sie Fragen? Wir stehen Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

Standorte

PALLMANN in Ihrer Nähe

Pilatus Flugzeugwerke: 2'600 m2 mit PALL-X 98 von PALLMANN versiegelt

Daten

Gebäudetyp Büro & Verwaltung
Fläche (m²) 2'600 m2
LandSchweiz

Im Jahr 1939 wurden im Schweizer Ort Stans die Pilatus Flugzeugwerke gegründet. Mit einer Tochtergesellschaft in der Schweiz und weiteren Tochtergesellschaften in den USA und Australien ist die Pilatus Group bis heute weltweit führend in der Herstellung von einmotorigen Turboprop-Flugzeugen.

Im Rahmen der Sanierungsarbeiten im Juni 2008 am Hauptsitz in Stans wurde der 40 Jahre alte Eiche Massivparkettboden in der Flugzeughalle erstmals saniert. Diese Sanierung stellte hohe Anforderungen an die Versiegelung, da die Fläche aufgrund der sehr starken mechanischen und chemischen Belastung im Ergebnis absolut widerstandsfähig sein sollte.

Nach verschiedenen Testbehandlungen entschieden sich die Parkettspezialisten der Firma Bourqui GmbH aus Meggen (Schweiz) für die Behandlung der 2.600 Quadratmeter, die zweikomponentige Versiegelung Pall-X 98 der Marke Pallmann einzusetzen, die speziell für extrem stark beanspruchte Böden entwickelt wurde.

Grundierung
Nachdem der fertig grundierte Boden ca. 3 Stunden getrocknet war, konnten die Verleger mit dem Auftrag der wasserbasierten zweikomponentigen Versiegelung Pall-X 98 beginnen. Zunächst wurden Lack und Härterkomponente gründlich miteinander vermischt. Aufgrund der extremen Anforderung an die Widerstandsfähigkeit des Bodens wurde der Lack in drei Schichten mit Hilfe einer Auftragsrolle für Wasserlacke appliziert. Dabei begannen die Verarbeiter jeweils am Rand und rollten abwechselnd zuerst quer dann in Richtung der Maserung. Die Trocknung der einzelnen Lackschichten erfolgte jeweils über Nacht. Vor dem letzten Auftrag wurde die Fläche noch einmal mit Pallmann Schleifgitter Korn 120 geschliffen und mit Hilfe eines Industriestaubsaugers sorgfältig gereinigt. Das Oberflächenfinish wurde dann nochmals mit der anspruchsvollen Decklackierung durchgeführt.

Zunächst schliffen die Parkettleger das alte Eiche Massivparkett mit Hilfe einer Walzenschleifmaschine in den Schleifgängen Korn 36, 60 und 80 vor. Der Planschliff mit Korn 100 wurde mit einer speziellen, zweifach bestückten, Trio-Schleifmaschine ausgeführt. Anschliessend wurde der Boden nochmals gereinigt. Für die Grundierung des ursprünglichen Bodens wurde die lösemittelhaltige Grundierung Pallmann Allbase verwendet, da die Fläche mit Rückständen, wie beispielsweise Ölen, belastet war. Die Entscheidung, Allbase in zwei Applikationsgängen aufzutragen, wurde von der Anwendungstechnik der Uzin Tyro AG, dem Schweizer Tochterunternehmen von Uzin Utz AG Deutschland, in Abstimmung mit der Firma Bourqui GmbH getroffen. Damit sollte eine ausreichend absperrende Wirkung gewährleistet werden. Die Trocknungszeit zwischen dem ersten und zweiten Auftrag der Grundierung betrug rund 30 Minuten. 

Versiegelung
Das Ergebnis der Arbeiten in der grossen Flugzeughalle war faszinierend. Starke Belastbarkeit in Kombination mit einem ansprechenden Erscheinungsbild werten die alte Werkshalle optisch auf und trotzen dennoch den extremen täglichen Beanspruchungen.

Verlegebetrieb Firma Bourqui GmbH
Die bereits 1960 gegründete Firma Bourqui GmbH aus Meggen bei Luzern ist spezialisiert auf die Verlegung exklusiver Parkettböden. Der in der zweiten Generation geführte Betrieb beschäftigt insgesamt vier Mitarbeiter und ist überwiegend in der Schweiz tätig.

PALLMANN GmbH

Switzerland (German)

Bitte beachten Sie, dass Sie je nach Auswahl des Landes auf die Webseite unserer jeweiligen Gesellschaften vor Ort geführt werden.Dem Impressum der jeweiligen Zielseite können Sie den zuständigen Ansprechpartner entnehmen.